Neue Mitarbeiter/innen gesucht? Dann aber richtig! 

Mit diesen 7 Tipps, findest Du die richtigen Mitarbeiter/innen.

by Nadia Boegli, March 9, 2017

Machen Stellen sind einfach nicht zu besetzen. So scheint es zumindest, denn wer auf ein paar Tipps achtet, macht weniger Fehler und findet so die richtigen Mitarbeiter/innen. Und das (nicht) nur bei uns ;) 

Hier schon einmal die Tipps zusammen gefasst:

  • Hebe dich von anderen ab
  • Kenne deine Zielgruppe
  • Sei immer authentisch
  • Zeige deinem Gegenüber Respekt
  • Rekrutiere bewusst
  • Präsentiere dich
  • Schreibe eine gute Stellenausschreibung

Sich von anderen abheben

Jährlich werden mehrere Millionen Online Stellenausschreibungen geschaltet, du bist also nicht alleine mit deiner Suche nach den richtigen Mitarbeiter/innen. Lass dir etwas Neues einfallen, werde kreativ und hebe dich, dein Unternehmen und deine Suche von allen anderen ab. Hier hilft es sicherlich mit den bereits bestehenden Kolleg/innen zu sprechen und herauszufinden, was sie anziehen würde. Es darf auch mal ein Video sein.

Die Zielgruppe wirklich kennen 

Jeder wünscht sich die Mitarbeiter/innen und Kolleginnen, die perfekt zum Unternehmen, der Vision und dem Team passen. Doch weißt du eigentlich genau was diese Person mitbringen sollte? Welche Vorstellungen, Werte, Einstellung sie vertreten sollte? Kennst du die Wünsche dieser Personengruppe? Je nachdem wen du suchst, sollte  sowohl deine Kommunikation und Ansprache, als auch der Ort an dem du suchst angepasst werden. Es ist also wichtig deine Zielgruppe so gut zu kennen, dass du bereits ahnen kannst, welche Fragen sie beschäftigen um diese schon in der Ausschreibung oder in der Bewerbungsphase beantworten zu können. 

Zeige dich authentisch

Biete deinen potenziellen Bewerber/innen das, was du dir auch von ihnen erhoffen würdest: Ehrlichkeit! Es gibt nichts schlimmeres, für dich und den Bewerber, als enttäuscht zu sein. Versprich also nichts, was du nicht halten kannst. Sei ehrlich und liefere Fakten anstatt Behauptungen und leeren Versprechen. Zeige deinen Bewerberinnen welche Arbeitskultur sie erwarten wird. Sei genau, Bewerber legen immer mehr Wert auf Vision, Team, Office und Aktivitäten außerhalb des Büros. Gib ihnen einen guten Einblick in diese Aspekte. 

Erwarte Respekt, zeige Respekt

Du erwartest sicherlich, dass sich die Kandidaten über dein Unternehmen informieren und sich richtig auf das Gespräch vorbereiten, oder? Dann solltest du das ebenfalls tun. Setze dich mit deinem Gegenüber auseinander, lies die Unterlagen sorgfältig und stelle keine Standardfragen. Zeige der Kandidatin dein Interesse und vergeude nicht ihre Zeit. Also sei bitte auch pünktlich und schalte das Handy aus. Du solltest danach auch nicht zu lange mit einer Antwort warten und gerne richtiges Feedback geben;nicht nur “wir haben uns leider gegen dich entschieden”; sag ihnen auch, warum. 

Bewusstes Rekruitieren

Sei dir über die künftigen Aufgaben und den tatsächlichen Starttermin bewusst. Ist das Gehalt intern abgeklärt? Ist Remote oder Teilzeit Arbeit möglich? Welcher Art von Vertrag soll es sein? Wieviele Urlaubstage? Gibt es einen Bonus? Es wirkt sehr unprofessionell, wenn du einige dieser Fragen im Gespräch nicht beantworten kannst.  

Präsentation ist alles

Bei den ganzen Stellenanzeigen, die jährlich durchs Netz huschen solltest du nicht darauf hoffen, dass dein Gesuch zufällig entdeckt wird. Du solltest dafür sorgen, so sichtbar wie  möglich zu sein: Geh zu Karrieremessen, optimiere deine eigene Webseite, sei auf Social Media aktiv und gib ein bisschen Geld dafür aus, die richtigen Kandidat/innen zu finden. 

Investiere in die Ausschreibung

Um überhaupt die richtigen Bewerber/innen anzusprechen, kommt es auf die Ausschreibung an. Viele Stellenanzeigen sind leider langweilig und sagen rein gar nichts über die Kultur des Unternehmens, die Vision und den Job aus. Verdeutliche in der Ausschreibung was dein Unternehmen tut, wer die Kollegen sind, was der Job verlangt und wen du wirklich suchst. Achte darauf, dass sich deine Ausschreibung von den anderen abhebt. Ja, das benötigt mehr Aufwand, aber es lohnt sich. Es kostet dich schließlich auch viel Zeit, wenn du wieder eine Ausschreibung veröffentlichen musst, weil du für die letzte niemanden gefunden hast.