Wärst auch Du oben ohne?

Felix Kühl von Manaliso fragt sich, wie viel wir aus unserem Kleiderschrank wirklich tragen dürften.

by Nadia Boegli, January 23, 2017

Die Jungs von Manaliso haben sich gefragt, wie viel Müll sie und wir alle eigentlich im Kleiderschrank haben. Dabei haben sie festgestellt, dass auch ihr Kleiderschrank von Fast Fashion und unfairen Produktionen wimmelt. Und man eigentlich kaum etwas davon tragen dürfte. Die Kampagne "Immer noch #obenohne" wurde geboren. Doch das ist nicht alles. Gründer Felix Kühl entwickelt zusammen mit seinem Team Surf/Streetwear, die fair und nachhaltig produziert wird. Im Interview erzählt uns Felix, warum er Manaliso gegründet hat und was er anderen anstrebenden Modelabels raten würde. 

Erzähl uns von Manaliso? Wofür steht der Name?

Manaliso ist ein nachhaltiges Modelabel aus Berlin, das aber seine Wurzeln in Norddeutschland hat - direkt am Meer. Vom Wort her steht Ma - na - li – so für Stolpern, Anecken, anders sein - irgendwann geht es einem dann aber glatt über die Zunge. Manaliso bezieht sich aber nicht nur auf unsere Textilien, sondern steht auch für Neugier, Optimismus und den Willen, sich nicht so schnell zufrieden zu geben, wenn mal etwas nicht auf Anhieb funktioniert. Wir haben Spaß daran, uns immer wieder etwas Neues auszudenken und das mit neuen Leuten umzusetzen. Und das beschränkt sich nicht nur auf unsere Textilien. 

Was war die Motivation dahinter Manaliso zu gründen?

Ganz einfach: wir wollen beweisen, dass etwas wie "Manaliso" funktionieren kann. Angefangen hat es mit Zeichnungen auf Papier, dann haben wir mit einer eigenen Siebdruckmaschine im WG-Zimmer experimentiert. (Das Ding hat das halbe Zimmer in Anspruch genommen!) Über die pure Freunde am Machen und Ausprobieren, ist Manaliso zu einem echten Lebensentwurf für alle Beteiligten geworden. Wir möchten handeln, etwas bewirken und Verantwortung übernehmen. 

Wie und wo werden Eure Kollektionen produziert?

Unsere Bio-Stoffe beziehen wir aus Portugal und unsere Kollektion wird in Polen vernäht. Hier und aus Deutschland kommen auch Zusatzmaterialien wie Reissverschlüsse, etc.  Gedruckt wird vor Ort in Berlin - bei einfachen Drucken sogar per Hand. Auch die Designs und Styles entwickeln wir hier. In allen Bereichen, die wir nicht selber kontrollieren können/kontrolliert haben, setzen wir auf strenge Zertifikate, oder persönliche Kontakte und Besuche in den Produktionsstätten, um uns selbst ein Bild von der Situation vor Ort zu machen.

Was ist Deiner Meinung nach der Hauptgrund warum Brands, wie H&M und Primark noch immer so viele Kunden finden? Wie wollt Ihr das mit Manaliso lösen?

In erster Linie ist es wohl eine Frage des Preises. Die meisten von uns sind im Herzen „Schnäppchenjäger“! Ein T-Shirt für 5 Euro ist geil, und passt noch ins Budget. Dabei macht sich keiner Gedanken, wie so ein Billigpreis zustande kommt. Dabei ist genau das der Punkt: der gesamte Ablauf vom Pflücken der Baumwolle mit Arbeitern, die schlecht bezahlt werden, bis zur Fertigung in Fabriken unter teilweise unmenschlichen Bedingungen spiegelt sich im Preis wieder. Aber das nehmen wir nicht hin.

Wir wollen fair produzierte, qualitativ hochwertige und dazu noch stylische Bekleidung, die Spaß macht. Wir möchten, dass Nachhaltigkeit nicht nur ein Ideal bleibt, an dem man sich orientieren kann, sondern irgendwann auch Standard wird. Wenn dann durch diesen Druck Marken wie H&M tatsächlich fairer produzieren, ist das ein Gewinn für alle. Schon heute sind – wenn man den Statistiken glauben darf – viele der großen Textilunternehmen (C&A, H&M, Tschibo) mit die größten Abnehmer von Biobaumwolle. Kleine Labels, wie wir müssen immer neue Wege gehen, damit sich mittelfristig der Kurs ändert. 

Was würdest Du anderen UnternehmerInnen raten, die ebenfalls ein nachhaltiges Modelabel gründen möchten? 

1. Seid neugierig, offen und bereit zu lernen!

Niemand kommt als Held zur Welt! Aber mit Engagement, Herzblut und einer Portion Demut verschafft man sich Respekt. 

2. Seid ehrlich und transparent!

Beides ist der Schlüssel zu einem glaubwürdigen, respektvollen und nachhaltigen Umgang mit allen Kunden, Produzenten und sonstigen Wegbegleitern. Wir glauben an Karma.

3. Leidenschaft schlägt Talent!

Talent ist super, Leidenschaft jedoch das Sahnehäubchen im Alltag. Wir glauben daran, dass Leidenschaft und intrinsische Motivation tatsächlich Berge versetzen.

4. Ehre dem Handwerk!

Wir kommen ursprünglich vom Druckhandwerk, aber uns fasziniert jede Form von Handwerk. Etwas mit den eigenen Händen zu erschaffen, hat etwas Ehrliches und Bodenständiges. Damit weiß man immer, woran man ist. 

5. Sucht nach Kooperationen! (Gleichgesinnten)

Kreativität lebt von Austausch - 2 Fünferteams schaffen mehr als 5 Zweierteams, schaffen mehr als 10 Einzelkämpfer. Solange wir Kapazitäten haben, und es eine gute Idee gibt, sind wir immer offen für kreatives Miteinander.

Was macht Euch zu Changern?

Sei es Familie, Freunde, Lehrer oder Unbekannte: uns inspirieren und motivieren viele Menschen – Tag für Tag. Sie spornen uns an, das Gute zu sehen und die Dinge in diese Richtung zu verändern. Wir wissen, dass wir nur Erfolg haben, wenn wir damit bei uns selbst beginnen. Und das versuchen wir – auch wenn es manchmal hart ist! Aber es lohnt sich!

Möchtest Du Manaliso unterstützen? Dann mach das noch heute bei Indigogo