Leitfaden Frauenförderung: "Empowering Women Through Business"

Value for Good veröffentlicht Leitfaden zum Thema Frauenförderung.

Passend zum heutigen internationalen Frauentag veröffentlicht das Beratungsunternehmen Value for Good einen praktischen Leitfaden für Unternehmen zum Thema Frauenförderung.

  • Die Veröffentlichung “Empowering Women Through Business” unterstützt Unternehmen dabei, Gleichberechtigung zu verstehen und pragmatisch umzusetzen
  • Der Leitfaden skizziert konkrete Lösungswege anhand eines Modells, identifiziert Erfolgsfaktoren zur Umsetzung in der unternehmerischen Praxis und erläutert konkrete Beispiele verschiedener internationaler Unternehmen

Trotz enormer Fortschritte im Bereich Mädchen- und Frauenrechte werden Mädchen und Frauen weltweit immer noch benachteiligt. Deutschland steht beispielsweise nur an 95. Stelle von insgesamt 135 Ländern hinsichtlich Einkommensgleichheit für vergleichbare Arbeit zwischen Mann und Frau, hinter Ruanda, Thailand, Algerien und den USA.

Das Beratungsunternehmen Value for Good veröffentlicht daher zum Weltfrauentag 2017 einen Leitfaden für Unternehmen, der sie dabei unterstützt, das Thema Frauenförderung in ihrer Organisation noch stärker zu integrieren, zu verankern und weiterzuentwickeln. Dank des immensen Einflusses den Unternehmen auf das Leben von Millionen von Frauen haben, nehmen sie eine Schlüsselposition ein und können durch eine effektive Frauenförderung einfach und nachhaltig positive Wirkung erzielen.

Der Leitfaden “Empowering Women Through Business” zeigt, dass das Thema Frauenförderung nicht nur ein moralisches Thema ist, sondern auch mit einem klaren Business Case für Unternehmen verbunden ist. So ist längst erwiesen, dass Firmen mit der höchsten Prozentzahl an weiblichen Vorstandsmitgliedern einen um 53% besseren Return on Equity aufweisen, als jene mit weniger Frauen in Führungspositionen, zudem kontrollieren Frauen weltweit über 20 Billionen US-Dollar in Konsumausgaben und tätigen oder beeinflussen bis zu 80% der Kaufentscheidungen.

Der Leitfaden stellt außerdem das bereits vom UN Global Compact übernommene „Sphere of Influence Model“ vor. Mit Hilfe des Modells kann effektiv aufgezeigt werden, inwieweit die Förderung von Frauen in den verschiedenen Unternehmensbereichen berücksichtigt wird und wie Handlungsbedarf konkret identifiziert werden kann. Anhand von bewährten Unternehmensbeispielen wie u.a. von IBM, Gap, Unilever oder Coca Cola illustriert der Leitfaden Maßnahmen und Aktivitäten aus der Praxis, die insbesondere für Führungskräfte aus Marketing-, Personal-, Einkaufs- und Nachhaltigkeitsabteilungen relevant sind. So wird detailliert dargelegt was für Maßnahmen Unternehmen in ihren unterschiedlichen Wirkungsbereichen beispielsweise am Arbeitsplatz, in ihren Wertschöpfungsketten aber auch in den Marketingaktivitäten tun können, um die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern. Aus diesen Erkenntnissen entwickelt der Leitfaden konkrete Erfolgsfaktoren an denen sich Unternehmen orientieren können.

Den kostenlosen Leitfaden gibt es hier.