A Day in the Life with Social Impact

Viva Johanna Marie berichtet über ihren Arbeitsalltag bei Social Impact.

by Nicole Winchell, September 19, 2016

"Jeder Unternehmer sollte seine Business Idee auf der Lösung eines gesellschaftlichen Problems aufbauen." - Viva Johanna Marie, Social Impact

Viva Johanna Marie arbeitet seit mehreren Jahren bei Social Impact im Bereich Workshops und Innovation. Sie erzählt uns mehr über ihre Arbeit und was Social Impact genau ist.

Was ist Social Impact und für was steht ihr?

Wir sind Social Impact gGmbH, ein Unternehmen, dass sich mit Social Innovation und Social Entrepreneurship beschäftigt. Wir stehen seit über 20 Jahren für Soziale Innovationen und unser Herz schlägt für die soziale und nachhaltige Gesellschaft.  Zum einen haben wir verschiedene Qualifizierungs- und Gründungsprogramme in unseren 7 Labs Deutschlandweit, wo sich Menschen aller Art mit tollen nachhaltigen Innovationen bewerben können. Sie werden dann durch Coachings, Workshops und unsere Kontakte unterstützt. Zum anderen sind wir als Berater und Netzwerkpartner für soziale Organisationen und Wohlfahrtsverbände unterwegs.

Social Impact ist ein großer Begriff, wie interpretiert ihr ihn?

In erster Linie ist es unser Unternehmensname. Für uns heißt Social Impact, mit sozialen Innovationen die Welt nachhaltig zu verändern und genau das leben wir auch.

Was genau ist dein Job bei Social Impact?

Ich bin zuständig für den Bereich Workshops & Innovation. Hier arbeite ich an verschiedenen Projekte mit Wohlfahrtsverbänden und sozialen Unternehmen und unterstütze sie dabei, sich auch in dem Bereich Social Entrepreneurship innovativ zu entwickeln. Auch im öffentlichen Sektor geht es mittlerweile immer mehr um Marktentwicklung und deren Folgen. Soziale Organisationen und Wohlfahrtsverbände müssen sich ebenso wie privatwirtschaftliche Unternehmen darüber Gedanken machen, wie sie neue Produkte und Dienstleistungen schaffen können, um am Markt nachhaltig bestehen zu können.

Wie sieht dein Alltag bei Social Impact aus?

In meinem Arbeitsalltag geht es sehr abwechslungsreich zu, jeder Kunde bringt seine eigene Challenge mit und dadurch ist jeder Kunde anders, und genau das macht meine Arbeit so spannend. Gemeinsam mit dem Kunden analysiere ich deren Bedürfnisse in Bezug auf das Beratungs- und Weiterbildungsangebot. Dann kreiere ich für den jeweiligen Kunden ein individuelles Konzept mit verschiedenen Workshopformaten. Mit meinem Team führe ich diese durch und begleite die teilnehmenden Mitarbeiter der Organisation auch zwischen den Workshopterminen durch Fernbetreuung oder auch Einzelcoachings bei konkreten Fragestellungen. Im Anschluss an die Workshops betreuen wir den Kunden weiter, in dem wir zum Beispiel Stipendiaten Teams aus unserem breit aufgestellten Netzwerk von Social Startups mit dem Kunden vernetzen, stehen aber natürlich auch bei weiteren Fragen bezüglich der Möglichkeiten im Bereich Innovationsentwicklung parat.

Am besten erkläre ich das mal anhand eines Beispiels. In diesem Jahr haben wir eine spannende Kooperation mit dem evangelischen Johannesstift erarbeitet. MitarbeiterInnen wurden dazu aufgerufen eigene Ideen einzureichen, also innovative Ansätze dafür, wie Flüchtlingshilfe in den Arbeitsalltag des Stiftes integriert werden kann. Für 6 Monate waren 4 ausgewählte Projekte dann ca. 2 Tage pro Monat hier bei uns in Kreuzberg im Lab. Gemeinsam haben wir intensive Workshop Tage miteinander verbracht. Die Mitarbeiter entwickelten mit uns ihre Projekte weiter, dabei lernten sie Design Thinking kennen, Teamprozesse, Kreativitätsmethoden und neue Problemlösungsansätze. Dadurch konnten wir bei den Mitarbeitern ein neues Bewusstsein für das nötige Mindset bei der Innovationsentwicklung schaffen. Das Gelernte tragen die Mitarbeiter jetzt selbst verantwortungsvoll und nachhaltig in ihr Unternehmen und stoßen den Wandel an.

Ein anderes gutes Beispiel ist das Projekt mit der AWO Braunschweig, die wir aktuell bei der Entwicklung und Entstehung eines eigenen Innovationslabors für ihre Mitarbeiterentwicklung beraten und begleiten.

Wie erfahre ich mehr über euch und eure Projekte?

Am besten natürlich über unsere Internetseite www.socialimpact.eu oder unsere Facebook Seite. Wenn du selbst eine Idee hast, die die Welt ein bisschen verändern kann, schau am besten auf unsere aktuellen Programme wie zum Beispiel Ankommer und Startery Lab Berlin, wo man sich ab jetzt wieder bewerben kann.

Was ist deine Vision für Deutschland?

Nicht nur für Deutschland, sondern am liebsten für die ganze Welt hoffe ich darauf, dass kein Unterschied mehr zwischen Social Entrepreneurship und Entrepreneurship gemacht wird. Jeder Unternehmer sollte seine Business Idee auf der Lösung eines gesellschaftlichen Problems aufbauen und vor dem Profit das tatsächliche Bedürfnis eines Menschen im Kopf haben.

Was sind die 3 wichtigsten Dinge, die Du unserer Community mitteilen willst?

Mutig sein, neugierig bleiben und sozial leben!

Was macht Dich und Euch zu Changern?                                                                                     

Wir leben und lieben was wir tun! Wir geben uns nicht mit den Missständen in dieser Welt zufrieden, sondern suchen jeden Tag nach Lösungen. Diese kann man nur zusammenfinden, also steht für uns Kollaboration in jede Richtung an erster Stelle!